Die DDP-Module

Alle DDPs sind unabhängig von ihrer Größe vollausgestattete Shared-Storage-Lösungen.
Die DDPs können mit unterschiedlichen Speicherkapazitäten bestückt werden und kommen in einer RAID 5- oder RAID 6-Konfiguration. Je nach Serie besteht zudem die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Basissystemen, HD-/SSD-Packs oder Hybridkonfiguration sowie verschiedenen GbE-, EX- und SAS-Karten auszuwählen.


DDP BASE SYSTEMS

microDDP-1U

microDDP 1U

Es gibt zwei verschiedene microDDPs, die 1GbE-Version und die 10GbE-Version. Das microDDP ist eine Box mit nur 1 HE (1U) und kann mit SSDs verschiedener Kapazitäten ausgestattet werden. Da es sich um eine komplette SSD-Lösung „in a box“ handelt, ist keine HD- oder Hybridkonfiguration erhältlich.
>> Technische Daten

miniDDP24D-2U

miniDDP24EX/EXR 2U

Das miniDDP ist ein Speicher-Array. Das miniDDP-Basissystem kann mit bis zu 24 SSDs bestückt werden. Das miniDDP24EX/EXR kann on-the-fly zu standalone- und scalable- redundant DDPs hinzugefügt werden.
>> Technische Daten

miniDDP48D-4U

miniDDP48DF 4U

Das miniDDP48DF ist ein modularer SAN Shared-Storage-Server “in a box”. Das miniDDP 4U Basissystem kann mit bis zu 48 SSDs und mit 1GbE-, 10GbE- oder 40/100GbE-Karten ausgestattet werden. Mit einer EX-Karte können Speicher-Arrays wie DDP16EX, DDP24EX oder DDP60EXR on-the-fly hinzugefügt werden.
>> Technische Daten

 
DDP12D-2U

DDP12D 2U

Das DDP12D-Basissystem hat 2 HE (2U) und ist Teil der standalone-DDP-Serie. Alle standalone DDPs sind modulare Ethernet SAN Shared-Storage-Server „in a box“ mit integriertem Metadaten-Controller. Sie können mit HDs, SSDs oder in einer Hybridkonfiguration mit verschiedenen Kapazitäten sowie mit verschiedenen GbE-Karten bestückt werden.
>> Technische Daten

DDP16D/EX/EXR 3U

DDP16D/EX/EXR 3U

Das DDP16D Basissystem ist Teil der standalone-DDP-Serie, einem modularen Ethernet SAN Shared-Storage-Server „in a box“ mit integriertem Metadaten-Controller.
>> Technische Daten

Die DDP16EX/EXR Speicher-Arrays können im laufenden Betrieb zu standalone- und scalable-redundant DDPs hinzugefügt werden.
>> Technische Daten

DDP24D/EX/EXR 4U

DDP24D/EX/EXR 4U

Das DDP24D-Basissystem ist Teil der standalone-DDP-Serie, einem modularen Ethernet SAN Shared-Storage-Server „in a box“ mit integriertem Metadaten-Controller.
>> Technische Daten

Die DDP24EX/EXR Speicher-Arrays können im laufenden Betrieb zu standalone- und scalable-redundant-DDPs hinzugefügt werden.
>> Technische Daten

 
DDP48D/DF 8U

DDP48D/DF 8U

Das DDP48D/DF-Basissystem ist Teil der standalone-DDP-Serie, einem modularen Ethernet SAN Shared-Storage-Server „in a box“ mit integriertem Metadaten-Controller. Die F-Version wird für Bandbreitenanforderungen über 2GB/s benötigt. Wenn eine EX-Karte installiert ist, können Speicher-Arrays im laufenden Betrieb hinzugefügt werden.
>> Technische Daten

DDP60EXR 4U

DDP60EXR 4U

Das DDP60EXR-Basissystem ist ein voll redundantes Speicher-Array. Es kann mit HDs, SSDs oder in einer Hybridkonfiguration mit unterschiedlichen Kapazitäten geliefert werden.
>> Technische Daten

 DDPHead/DDPHeadF 3U

DDPHead/DDPHeadF 3U

DDPHeads sind Teil der scalable (non) redundant DDP-Serie. Diese Serie besteht aus einem DDPHead- oder DDPHeadF-Basissystem in Kombination mit den DDP16EXR-, DDP24EXR- oder DDP60EXR-Basissystemen. Für eine Bandbreite über 2GB/s ist ein DDPHeadF erforderlich.
>> Technische Daten


DDP PACKS various capacities of packs

SSD4 - SSD8 Packs

SSD4 und SSD8 Packs

Verfügbare Kapazitäten Packs

Alle DDPs können mit SSD-Packs ausgestattet werden. Abhängig von der gewählten DDP-Serie ist auch eine Hybridkonfiguration möglich. Die einzelnen SSDs sind in einer Kapazität von 1TB bis 4TB verfügbar und werden in einer SSD4- oder SSD8-Pack-Kombination geliefert.
>> Technische Daten

HD4 Packs

HD4 und HD8 Packs

HD-Laufwerke sind in (Einzel-)Kapazitäten ab 1TB als HD4- und HD8-Packs erhältlich. Diese Packs können in den Speicher-Arrays, der standalone und der scalable (non) redundant DDP-Serie installiert werden. HD-Packs verschiedener Kapazitäten können miteinander kombiniert werden. Zudem besteht die Möglichkeit, HD- und SSD-Packs in einer Hybridkonfiguration zu kombinieren, um so durch SSD-Caching die höchstmögliche Bandbreite zu erreichen. Bei HD-Packs mit gleicher Kapazität kann Load Balancing verwendet werden, was ebenfalls zu einer verbesserten Leistung führt.
>> Technische Daten

SSD4 - SSD8 Packs

SSD4 und SSD8 Packs

Alle DDPs können mit SSD-Packs ausgestattet werden. Abhängig von der gewählten DDP-Serie ist auch eine Hybridkonfiguration möglich. Die einzelnen SSDs sind in einer Kapazität von 1TB bis 4TB verfügbar und werden in einer SSD4- oder SSD8-Pack-Kombination geliefert
>> Technische Daten

HD4 packs

HD4 Packs

HD-Laufwerke sind in (Einzel-)Kapazitäten ab 1TB als HD4- und HD8-Packs erhältlich. Diese Packs können in den Speicher-Arrays, der standalone und der scalable (non) redundant DDP-Serie installiert werden.
>> Technische Daten

HD8 packs

HD8 packs

HD-Packs verschiedener Kapazitäten können miteinander kombiniert werden. Zudem besteht die Möglichkeit, HD- und SSD-Packs in einer Hybridkonfiguration zu kombinieren, um so durch SSD-Caching die höchstmögliche Bandbreite zu erreichen. Bei HD-Packs mit gleicher Kapazität kann Load Balancing verwendet werden, was ebenfalls zu einer verbesserten Leistung führt.
>> Technische Daten


DDP Karte

GB Ethernet Cards

GB-Ethernet-Karten

Mit Ausnahme der microDDP-Serie, können alle DDP Basissysteme mit einer SAS-Karte bestückt werden. Eine SAS-Karte ist erforderlich, um einen SAS LTO Tape Streamer mit dem DDP zu verbinden.
>> Technische Daten

EX Cards

EX-Karte

Eine EX-Karte ist erforderlich, wenn ein DDP Basissystem mit DDP Storage Arrays verbunden werden soll.
>> Technische Daten

SAS Cards

SAS-Karte

Mit Ausnahme der microDDP-Serie, können alle DDP Basissysteme mit einer SAS-Karte bestückt werden. Eine SAS-Karte ist erforderlich, um einen SAS LTO Tape Streamer mit dem DDP zu verbinden
>> Technische Daten

 

WIE WÄHLT MAN EIN GEEIGNETES DDP AUS?  
Berechnung von Leistung, Streams und Bandbreite

 

Für DDP16D, DDP24D, DDP48D and miniDDP48D:

1. Verwenden Sie Tabelle 1, um die Leistungsanforderungen für Ihre jeweiligen Desktops zu verwalten und die Anzahl der erforderlichen Streams zu berechnen.
2. Verwenden Sie Tabelle 2, um die Streams und benötigten Formate passend zu der erforderlichen Anzahl von Packs auszuwählen.
3. Wählen Sie ein DDP-Basissystem aus, das für die Anzahl an Packs geeignet ist.
4. Verwenden Sie Tabelle 3 „Bandbreite“, um Typ und Anzahl der erforderlichen Ethernet-Ports zu bestimmen
5. Wählen Sie die Kapazität und Anzahl von Packs, um die erforderliche Kapazität zu erhalten.
* Wenn die Datensicherung oder Archivierung mittels Archiware direkt aus dem DDP erfolgen soll, muss ein freier PCIe-Steckplatz für die SAS-Karte vorhanden sein.

Für DDP Head mit DDP16EX oder DDP16EXR:

1. Verwenden Sie Tabelle 1, um die Leistungsanforderungen für Ihre jeweiligen Desktops zu verwalten und die Anzahl der erforderlichen Streams zu berechnen.
2. Verwenden Sie Tabelle 2, um die Streams und benötigten Formate passend zu der erforderlichen Anzahl von Packs auszuwählen.
3. Wählen Sie das DDP16EX- oder DDP16EXR-Basissystem aus, das für die Anzahl an Packs geeignet ist
4. Verwenden Sie Tabelle 3 „Bandbreite“, um Typ und Anzahl der erforderlichen Ethernet-Ports und EX-Karten zu bestimmen.
5. Wählen Sie die Kapazität und Anzahl von Packs, um die erforderliche Kapazität zu erhalten.
* Wenn die Datensicherung oder Archivierung mittels Archiware direkt aus dem DDP erfolgen soll, muss ein freier PCIe-Steckplatz für die SAS-Karte vorhanden sein.

Für DDP Head mit DDP60EXR:

1. Verwenden Sie Tabelle 1, um die Leistungsanforderungen für Ihre jeweiligen Desktops zu verwalten und die Anzahl der erforderlichen Streams zu berechnen.
2. Verwenden Sie Tabelle 2, um die Streams und benötigten Formate passend zu der erforderlichen Anzahl von Packs auszuwählen.
3. Wählen Sie das DDP60EXR-Basissystem aus, das für die Anzahl an Packs geeignet ist.
4. Verwenden Sie Tabelle 3 „Bandbreite“, um Typ und Anzahl der erforderlichen Ethernet-Ports und EX-Karten zu bestimmen.
5. Wählen Sie die Kapazität und Anzahl von Packs, um die erforderliche Kapazität zu erhalten.
* Wenn die Datensicherung oder Archivierung mittels Archiware direkt aus dem DDP erfolgen soll, muss ein freier PCIe-Steckplatz für die SAS-Karte vorhanden sein

 
Administer Performance Info

Leistungsanforderungen berechnen

Hier sehen Sie, wie Sie eine Tabelle bzw. Tabellenkalkulation verwenden, um die Leistungsanforderungen zu ermitteln. >> weiterlesen

Streamcounts Info

Stream-Counts vs. Packs

Hier finden Sie eine Übersicht, welche Kombinationen von HD- oder SSD-Packs wie viele Streams verschiedener Formate (wie 4K UHD, 2K, ProRes, DNxHD und weitere) verarbeiten können. >> weiterlesen

Bandwidth Info

Bandbreiten

Hier finden Sie praktische Anwendungsfälle für die verschiedenen optionalen Komponenten eines DDP-Systems. Die Leistung ist bei Verwendung von 50% der Kapazität garantiert. >> weiterlesen

 

Die Informationen zu “Wie wählt man ein geeignetes DDP aus?“
stehen Ihnen hier als PDF zum Download zur Verfügung:
Wie wählt man ein DDP aus

WIE - Auswahl eine DDP


Für detaillierte InformationenDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mehr Informationen rund um DDP >> PDF Downloads